Ebersberger Stadtkrippe

Die Ebersberger Stadtkrippe – Kernstück des Ebersberger Krippenwegs – entstand im Keller des Krippenbauers Franz Kisters in Ebersberg.

In jahrelanger Kleinarbeit hat der Ebersberger Krippenbauer seine private Krippe immer weiter ausgebaut. Sie wuchs mit der Zeit auf 5 Meter Länge und 12 Quadratmeter Größe an.

Viele Szenen und Situationen sind darauf zu entdecken: von der Geburt Jesu bis zur Aufwartung der Heiligen drei Könige. Auch viele persönliche Erinnerungen und Personen aus seinem Leben hat Franz Kisters mit eingebaut: seine Schwester, seinen Vater und auch sich selbst.

Nachdem er und seine Familie sich jahrelang daran erfreuten, entschloss er sich, sie mit den Ebersbergern zu teilen und schenkte sie der Stadt Ebersberg mit der Auflage, sie jedes Jahr aufzustellen und bei dieser Gelegenheit für bedürftige Kinder zu sammeln.

Der Ebersberger Krippenweg – veranstaltet vom BDS Ebersberg – geht auf die Initiative von Franz Kisters zurück und wird von einem kleinen Team in dessem Sinne weitergeführt.

Gerne erklären wir Ihnen die verschiedenen Szenen der Stadtkrippe in einer unserer Krippenführungen, bei denen wir viele der zahlreich ausgestellten Krippen in den Schaufenstern Ebersbergs besuchen.

Öffnungszeiten

Die Stadtkrippe von Franz Kisters wird heuer vom 24. November bis 5. Januar 2019 im Ebersberger Einkaufszentrum e-EinZ ausgestellt und ist von Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr (außer an Feiertagen) zugänglich.

Wegbeschreibung

e-EinZ, Altstadtpassage 6/7, 85560 Ebersberg

Das e-EinZ befindet sich mitten in Ebersberg in der Altstadtpassage. Weniger als 5 Gehminuten entfernt befindet sich die S-Bahn Station Haltestelle Ebersberg.

Auf über 280 Stellplätzen können Sie bei einer Höchstparkdauer von 3 Stunden Ihr Auto während des Besuchs parken. Bitte denken Sie an das Auslegen der Parkscheibe!

Sie finden die Stadtkrippe im Untergeschoß des e-Einz zwischen Rewe und Lidl.