Ebersberger Stadtkrippe

Aufgrund der aktuellen Lage ist ein sicherer Aufbau und Betrieb der Stadtkrippe im E-EinZ heuer leider nicht möglich!

Im nächsten Jahr können wir die Stadtkrippe hoffentlich wieder präsentieren!

Die Ebersberger Stadtkrippe – Kernstück des Ebersberger Krippenwegs – entstand im Keller des Krippenbauers Franz Kisters in Ebersberg.

In jahrelanger Kleinarbeit hat der Ebersberger Krippenbauer seine private Krippe immer weiter ausgebaut. Sie wuchs mit der Zeit auf 5 Meter Länge und 12 Quadratmeter Größe an.

Viele Szenen und Situationen sind darauf zu entdecken: von der Geburt Jesu bis zur Aufwartung der Heiligen drei Könige. Auch viele persönliche Erinnerungen und Personen aus seinem Leben hat Franz Kisters mit eingebaut: seine Schwester, seinen Vater und auch sich selbst.

Nachdem er und seine Familie sich jahrelang daran erfreuten, entschloss er sich, sie mit den Ebersbergern zu teilen und schenkte sie der Stadt Ebersberg mit der Auflage, sie jedes Jahr aufzustellen und bei dieser Gelegenheit für bedürftige Kinder zu sammeln.

Der Ebersberger Krippenweg – veranstaltet vom BDS Ebersberg – geht auf die Initiative von Franz Kisters zurück und wird von einem kleinen Team in dessem Sinne weitergeführt.

Gerne erklären wir Ihnen die verschiedenen Szenen der Stadtkrippe in einer unserer Krippenführungen, bei denen wir viele der zahlreich ausgestellten Krippen in den Schaufenstern Ebersbergs besuchen.

Mit der Kamera hat Raphael seinen Vater Stefan Kühnlein einen ganzen Tag beim Aufbau der Ebersberger Stadtkrippe im Ebersberger Einkaufszentrum e-EinZ begleitet.